MoorSymphonie Ammergauer Alpen Bad Kohlgrub & Bad Bayersoien

Kontakt Bad Kohlgrub: Hauptstrasse 27 - 82433 Bad Kohlgrub - Tel: +49 (0) 88 45 / 74 22 0 - Fax: +49 (0) 88 45 / 74 22 44

 Kontakt Bad Bayersoien: Dorfstrasse 45 - 82435 Bad Bayersoien - Tel: +49 (0) 88 45 / 70 30 62 0 - Fax: +49 (0) 88 45 / 70 30 60 9

lux-moorsymphonie@t-online.de - www.moorsymphonie.de

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Moorbaby

Unerfüllter Kinderwunsch - Dank BergkiefernHochmoor zum Babyglück
Ein gesundes Baby - das größte Glück der Erde und Wunsch jedes glücklichen Paares.
Durch das Bad Kohlgruber und Bad Bayersoier Moor kann dierser Traum vom eigenen Baby in Erfüllung gehen.
Schon um 1900 wurden die edlen Fräuleins nach Bad Kohlgrub auf Kur geschickt um den Kinderwunsch so
schnell wie möglich Wirklichkeit werden zu lassen.
Das nur für unsere Region bekannte BergkiefernHochmoor kann mit seinen spezifischen und hochwirksamen Inhaltsstoffen dazu beitragen, den oft lang ersehnten, nie wahrgewordenen Kinderwunsch in Erfüllung gehen
zu lassen. Die Moortherapie ist eine gute  Möglichkeit zu einer natürlichen Schwangerschaft, ganz ohne Nebenwirkungen.
Die Inhaltsstoffe im BergkiefernHochmoor der Ammergauer Alpen können die hormonelle Wirkung im Körper verändern, den Hormonhaushalt regulieren und deshalb den Wunsch nach einem eigenen Baby verwirklichen.
Insbesondere für Frauen mit jahrelangem Kinderwunsch, bei denen trotz entsprechender schulmedizinischer Vorbehandlungen keine Schwangerschaft eingetreten ist, stellt die Moortherapie eine geeignete Möglichkeit
dar, diesen Frauen zu einer gesunden Schwangerschaft zu verhelfen.
Die natürliche Hormontherapie - ohne Nebenwirkungen.
Emfehlenswert wäre eine 3 wöchige Moorbadekur in Bad Kohlgrub oder Bad Bayersoien mit jeweils 3 Moorbädern pro Woche für Mann und Frau.
Die "Moorbaby" Bäumchen -  der Lebensgarten
Die Moorsymhonie hat im Bereich des Kurparks ein Areal entstehen lassen in dem jedes bekannte
"Moorbaby" einen eigenen Baum - finanziert von dem jeweiligen Badebetrieb - gepflanzt bekommen hat.
Auch die der Moorsymhonie nicht bekannten "Moorbabys" haben dort ein Bäumchen.
Mädchen eine Eberesche - Jungen eine Linde
Nach nun ca. 25 bekannten "Moorbabys" der letzten 15 Jahre
wurde der Platz für die Bäume zu eng und in
Kooperation mit dem hiesigen Kunstschmied Andreas Burkart hat die Moorsymphonie nun einen
symbolischen Eisenbaum im Kurpark errichtet, an dem nun die Plaketen der einzelnen
"Moorbabys" ausreichend Platz finden. Dieser Eisenbaum ist noch mit sehr vielen Ästen erweiterbar
und es ist zu hoffen das dort noch viele weitere neue Platketen Platz finden.
Lesen Sie dazu einen Blogeintrag der Ammergauer Alpen